Ex-Muslime: Moscheebauten in Köln und Frankfurt verhindern

Die geplanten Moscheen in Köln oder Frankfurt dürfen nach Ansicht des Zentralrats der Ex-Muslime nicht gebaut werden.

 

Vatikan: Christen und Muslime müssen Kultur des Friedens fördern

Rom. Der Vatikan hat zum Abschluss des islamischen Fastenmonats Ramadan an Muslime und Christen appelliert, gemeinsam eine "Kultur des Friedens" zu fördern. In der zerrissenen Welt von heute hätten die Mitglieder der Religionen die Pflicht, für den Frieden zu arbeiten und dabei die persönlichen Überzeugungen anderer zu respektieren. Der für den interreligiösen Dialog zuständige Kurienkardinal Jean-Louis Tauran schrieb in seiner Botschaft, gemeinsam müssten die Religionen jeden ...

 

Anhaltende Kritik an Bau von Grossmoscheen

Der deutsche Schriftsteller Ralph Giordano hat seine Kritik am Bau von Grossmoscheen bekräftigt. Es müsse zum Beispiel gefragt werden, wer die Kosten dafür übernehme, sagte Giordano am Donnerstag im Deutschlandradio Kultur.

 

Minarett wird gebaut

Der türkisch-kulturelle Verein will das geplante Minarett in Wangen bei Olten bauen, nachdem im Juli eine Anwohnerbeschwerde beim Bundesgericht abgeblitzt ist. «Wir bauen das Minarett, das stimmt», bestätigte am Donnerstag, 13. September, Salih Boyraz vom türkisch-kulturellen Verein gegenüber dem Regionaljournal von Schweizer Radio DRS Recherchen der Nachrichtensendung «Schweiz Aktuell» des Schweizer Fernsehens. Details wie Farbe, Baumaterialien oder Beleuchtung müssen noch diskutiert und ...

 

Ex-Muslime in den Niederlanden fordern Glaubensfreiheit

Den Haag. Ehemalige Muslime aus Deutschland, den Niederlanden und Grossbritannien haben am Dienstag in Den Haag eine «Europäische Erklärung für Toleranz» unterzeichnet. Sie forderten die Freiheit, sich vom Islam zu lösen, und appellierten an die europäischen Regierungen, ehemalige Muslime aktiv zu unterstützen. Die aus dem Iran stammende Mina Ahadi betonte, dass im Islam das Tabu des Glaubensabfalls durchbrochen werden müsse. «Wir haben keine Angst mehr, getötet zu werden, nur weil wir nicht ...

 

Luxemburg: Islam als Religion anerkannt

Luxemburg. Kultusminister François Biltgen hat eine neue Konvention mit Muslimen vorgestellt. Demnach erhält der Islam in Luxemburg die gleichen Rechte wie andere Glaubensgemeinschaften. Die dort lebenden 8000 Muslime sollen künftig von einem Rat aus fünf Imamen und einem Mufti als religiösem Oberhaupt vertreten werden. Der Rat gilt als Ansprechpartner für den Staat. Seine Mitglieder werden wie Staatsbeamte bezahlt. Muslime erhalten unter anderem das Recht, neue Glaubensgemeinschaften zu ...

 

Der Bischof, der keine hohen Minarette will

Berlin. Die Grünen haben den Augsburger katholischen Bischof Walter Mixa scharf für seine jüngsten Äusserungen zum Islam in Deutschland verurteilt. Es zeige sich einmal mehr, wie wenig Mixa vom Grundgesetz und vom modernen Rechtsstaat halte und wie sehr er noch im Mittelalter feststecke, sagte die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth. Der Bischof hatte in einem Zeitungsinterview kritisiert, dass Christen in vornehmlich islamisch geprägten Kulturen und Ländern "heute noch so gut ...

 

Widersprüchliche Signale von europäischen Muslimen

Während der Zentralrat der Muslime in Deutschland die islamischen Gläubigen dazu aufgerufen hat, sich deutlicher von Fanatikern zu distanzieren, machte eine Konferenz das Verlangen vieler Muslime nach islamischen Vorgaben für alle Lebensbereiche deutlich.

 

Bundesgericht macht Weg frei für Minarett in Wangen

Lausanne. Das Minarett in Wangen bei Olten kann gebaut werden. Das Bundesgericht hat die Beschwerde von zwei Anwohnern abgewiesen. Der türkisch-kulturelle Verein hatte das Gesuch für den Bau eines Minaretts auf dem bestehenden Gebetshaus im Januar 2005 eingereicht. Die Lausanner Richter stützten das Bau- und Justizdepartement des Kantons Solothurn, das die Baubewilligung für die Errichtung des sechs Meter hohen Turms erteilt hatte. Das Initiativkomitee "gegen den Bau von ...

 

Erhält Köln eine Zentralmoschee?

Die geplante Kölner Zentralmoschee soll eines Tages zu den grössten islamischen Gotteshäusern Europas gehören.