Kalendereinsatz am Helvetiaplatz

Jedes Jahr freue ich mich auf den Kalender-Einsatz im November. Ich liebe es, die verschiedenen Leute anzusprechen, um ihnen einen Kalender in ihrer Muttersprache zu offerieren. Manche reagieren anfänglich etwas skeptisch. Sobald sie aber wissen, dass der Kalender gratis ist und sie die Überschrift in ihrer Sprache gesehen haben, erhellt sich meistens ihr Gesicht.

 

Das Evangelium multikulturell verkünden

Wie gelingt es Schweizer Christen, das Evangelium an Menschen verschiedenster Kulturen im Land weiterzugeben? Diese Frage beschäftigte rund 150 Personen letzten Samstag am fünften Forum der Arbeitsgemeinschaft interKulturell (AGiK) der Schweizerischen Evangelischen Allianz in Oftringen AG.

 

Mongolische Antworten – für immer verändert

Möchten Sie besser verstehen, was ein Kulturschock ist und wie es einem Menschen ergeht, wenn alles neu und fremd für ihn ist? Interessieren Sie sich für fremde Kulturen, Bräuche und Glaubensvorstellungen? Wollten Sie schon immer wissen, was Animismus, Schamanismus, Synkretismus und solche -ismen bedeuten oder beinhalten, aber sind nicht der Typ Mensch, der gerne Fachbücher liest? Kennen Sie Menschen aus dem ehemaligen Ostblock und möchten aus Schweizer Sicht erfahren, was der Zusammenbruch ...

 

Bienvenue à l‘Impulsion‘08

So wurden die ca. 100 Konferenzteilnehmer am ersten November-Wochenende in Lausanne begrüsst. Organisiert von der «Groupe de travail sur l’Islam», deren Bezeichnung bereits die Thematik verrät, fand diese erstmals in der Schweiz durchgeführte Konferenz statt.

 

Muslim-freundliche Postkarten

Kreative Elemente sind wichtig in der Art und Weise, wie das Wort Gottes an den Menschen gelangen und ihn ansprechen kann. Wie müsste eine "evangelistische" Postkarte aussehen, damit sich Muslime darüber freuen und angesprochen fühlen? Mit diesem Gedanken begann ich mit dem Gestalten von "Muslim-freundlichen" Postkarten. Bis jetzt bestehen einige Karten in deutscher und bosnischer Sprache. Es ist die Idee, dass stets weitere Karten-Sujets und neue Sprach-Versionen ...

 

Moslems wenden sich Christus zu

Während die Welt ihr Augenmerk auf den Terrorismus legt - die Krisen im Irak und Afghanistan oder die Instabilität im Iran - tut Gott ein wunderbares Werk in den Herzen von Arabern. Aber es geschieht nicht dort, wo man es erwartet.

 

Zeit zum Schenken – Zeit für die MEOS-Kalenderaktion

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit der Kalenderaktion. Meist zu zweit, manchmal allein, machen engagierte Christen unseren fremdsprachigen Einwohnern in Dörfern und Städten die gute Nachricht bekannt.

 

Kindersoldaten

Als ich ein Kind war, nannten wir sie Neger. Heute ist dies ein Schimpfwort. Es sind Schwarze. Sie leben mittlerweile in grosser Zahl, still und unauffällig unter uns. Gestern sass eine junge Schwarze neben mir im Bus. Ich bewunderte im Stillen ihre feingliedrigen Hände, ihre wunderbar makellose Haut. Woher kommt sie? Sie anzusprechen geziemt sich nicht. In der Stadt nehmen Fremde kaum miteinander Kontakt auf. Schwarze beginnen mich plötzlich zu interessieren. Auslöser ist meine Lektüre über ...

 

«Stadtgespräch» der reformierten Kirche Zürich zum aktuellen Missionsverständnis

«Zankapfel Mission – Christlicher Grundauftrag oder Überheblichkeit?» Diese Frage stellte die reformierte Kirche Zürich im Rahmen des «Stadtgesprächs» zur Diskussion.

 

Locher: Ausländermission?

Der beste Ort für Evangelisation wäre ein festlicher Gottesdienst, der Menschen von weit her anziehe. Dies sagte der neu gewählte Synodalrat der evangelisch-reformierten Kirche Bern-Jura-Solothurn Gottfried W. Locher. Laut einem Bericht von Fritz Imhof in der Ausgabe 50 von "idea Spektrum Schweiz" sagte Locher, die Kirche müsse den Glauben auch an die Menschen aus anderen Gegenden und Ländern vermitteln. In die Evangelisation möchte Godi Locher, welcher der positiven Fraktion des ...