Basler Freikirche für Ausländer und Asylanten

Das «Haus Prisma» in Riehen richtet ihr Augenmerk besonders auf Menschen aus anderen Kulturen. Im auffallend farbigen Gebäude am Riehener Ortseingang sind zwei christliche Gemeinden und sieben Organisationen und Unternehmen mit christlichem Gepräge untergebracht. Aus den Mieterträgen unterstützt die Stiftung Good Samaritans soziale Projekte.

 

Zürcher Landeskirche unterstützt Migrationskirchen

Die reformierte Kirchensynode des Kantons Zürich hat an ihrer Versammlung vom 12. Juni 2007 einen Beitrag an die Koordinationsstelle für Migrationskirchen verabschiedet. Die rund 40 000 Franken pro Jahr werden für die Beteiligung an einer Koordinationsstelle eingesetzt.

 

«Wir sind eine multikulturelle Familie mit Herz»

Ausländer sind in vielen Schweizer Freikirchen eher seltene Gäste. In der Freikirche Arche Winterthur kommt nahezu ein Drittel der Gottesdienstbesucher aus dem Ausland - Fallstudie eines Integrationsweges im religiösen Bereich.

 

Europas Migranten als Aufgabe für Kirchen

Die Schweiz hat sich zum beliebtesten Einwanderungsland für Deutsche gemausert; die britischen Inseln haben seit 2004 gegen eine Million Polen angezogen. Europas Migrantenströme fordern die Kirchen heraus.

 

EMK will multikulturelle Gemeinde in Bern gründen

„In mir wuchs das Anliegen, eine Gemeinde von Null an aufzubauen", schreibt Matthias Fankhauser in der neusten Ausgabe der EMK-Zeitschrift „Kirche und Welt". Fankhauser, bisheriger EMK-Pfarrer in Embrach im Zürcher Weinland, wird mit seiner Frau und den vier Kindern in die Bundeshauptstadt ziehen, um dort eine neue Gemeinde zu gründen. Er wünsche sich eine Gemeinde, die „vielseitig und multikulturell" sei und in viele Kleingruppen gegliedert. Zur Zeit stellt er sein Projekt in ...

 

Kundgebung gegen Christenverfolgung in Bern

Weltweit werden rund 200 Millionen Christen verfolgt. Etwa 1000 Menschen solidarisierten sich in Bern mit diesen Unterdrückten. Darunter SP-Nationalrat Ricardo Lumengo: \"In meiner Jugend erlebte ich, wie Christen wegen ihrem Glauben ins Gefängnis gesteckt wurden.\"

 

Auch Religionsflüchtlinge sollen als Flüchtlinge gelten

Religionsflüchtlinge sollen als Flüchtlinge im Sinne der internationalen Konventionen anerkannt werden. Dies fordert der deutsche Religionshistoriker Hans Maier – weil die Zahl der verfolgten Christen drastisch zugenommen hat.

 

Solidaritätskundgebung „Christenverfolgung“

Herzliche Einladung zur Solidaritätskundgebung für verfolgte Christen, die am Mittwoch, 28. Mai 2008 von 13.00 - 15.00 Uhr auf dem Münsterplatz in Bern durchgeführt wird. Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und Freunde über diese Kundgebung und motivieren Sie sie, daran teilzunehmen. Drei von vier aus religiösen Gründen verfolgte Menschen sind Christen. Jeder zehnte Christ wird heute diskriminiert, verfolgt oder sogar mit dem Tod bedroht. Weltweit sind 200 Millionen Christen unmittelbar ...

 

Wie Kosovaren in der Schweiz Jesus bekennen

Es gibt sie: Albaner in der Schweiz, die sich zum christlichen Glauben bekennen. Noch sind es wenige. Angesichts des Zuwachses in den letzten beiden Jahren scheint dies bereits ein verheissungsvoller Aufbruch.