SEK: Multikulti-Romantik ade

Letzte Woche hatte SEK-Ratspräsident Thomas Wipf vor den Abgeordneten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds der "multikulturellen Romantik" den Abschied gegeben und festgehalten: "Es leben Menschen neben und mit uns, die nicht von vornherein von denselben Grundwerten überzeugt und geprägt sind." Wipf äusserte Verständnis dafür, dass "die islamischen Kultur- und Moscheevereine aus der Unsichtbarkeit der Garagen, Hinterhöfe und Fabrikhallen in die Sichtbarkeit ...

 

Internationaler Kochkurs!?

Nein, ich will nicht für einen Kochkurs werben, sondern für internationale Gastfreundschaft und für Begegnungen mit Menschen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen.

 

Asylsuche: "Gefangen in der Freiheit - Was treibt Afrikaner ins Exil?"

Zitat: "Auf der Suche nach einem besseren Leben überwinden Flüchtlinge Wüsten und Meere. Die meisten von ihnen stammen aus Eritrea. So wie Rahel und ihre Tochter Bethi. Seit zwei Jahren warten sie auf den Bescheid des Migrationsamtes. Ihr grosser Wunsch: «Dass wir in der Schweiz eine Heimat finden»." Migros Magazin, Nr.48, 24.11.08 Lesen Sie den spannenden Lebensbericht einer Asylsuchenden in der Schweiz: hier klicken!   Was treibt Afrikaner ins europäische Asyl? Krisenherde ...

 

Im Spannungsfeld der Kulturen

Ein Zusammenprallen verschiedener Kulturen (clash of cultures) findet nicht nur zwischen dem christlich geprägten Westen und dem islamischen Orient statt. Auch in der Schweiz gibt es oft Spannungen zwischen unterschiedlichen Welten.

 

Klimaflüchtlinge

Als Folge der klimatischen Veränderungen werden in den kommenden Jahrzehnten viele Menschen vor allem in Entwicklungsländern zur Flucht gezwungen sein, schreibt Caritas Schweiz zum Weltflüchtlingstag vom 20. Juni. Häufig würden Klimaflüchtlinge als Bedrohung für den Norden dargestellt. Die Länder des Südens trügen aber die Hauptlast der Klimaveränderungen, schreibt das Hilfswerks. Quelle: Kipa    

 

St. Galler CVP: Integrationspflichten für Ausländer

St. Gallen. In einem Positionspapier zur Ausländerintegration hat die CVP-Kantonsratsfraktion in die laufende Debatte um Kriminalität und Jugendgewalt eingegriffen.

 

Blocher verzichtet auf Islam-Forum

Wie soll mit den Muslimen in der Schweiz angesichts ihrer Zersplitterung gesprochen werden? Nach einer Aussprache mit 23 Mitgliedern islamischer Organisationen verzichtet Bundesrat Christoph Blocher überraschend auf das für Mai angekündigte Forum zu den Themen Integration und Sicherheit.

 

Kritik an Islamkonferenz "Ex-Muslime" fordern Auflösung

Der neu gegründete Zentralrat der Ex-Muslime in Köln hat die bevorstehende zweite Runde der Islamkonferenz als integrationsfeindlich kritisiert und die Auflösung des Gremiums gefordert.

 

Vor der Islamkonferenz Schäuble in der Kritik

Der Vorsitzende des Islamrats, Ali Kizilkaya, hat Äußerungen von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) kritisiert, wonach der neue Koordinierungsrat der Muslime nicht für alle Muslime spreche.

 

Basler fördern und fordern Ausländer

Eine Haltung der gerechten Strenge Das Basler Integrationsgesetz, das kürzlich im Grossen Rat verabschiedet worden ist, besteht auf dem Fördern und Fordern von Migranten. Ausländerinnen und Ausländer aus patriarchalischen Gesellschaften verstünden Toleranz oft als Schwäche. Dies sagte der Basler Integrationsdelegierte Thomas Keßler in einem Interview mit dem Tages-Anzeiger. Er empfehle eine Haltung der gerechten Strenge – gerade auch in Schulen. Zunächst müsse man sich immer wieder daran ...