Arbeit unter Immigrantinnen

Ausländerinnen sind uns ein Anliegen, weil sie es in einem fremden Land nicht einfach haben. Vieles ist für sie neu. So bietet sich ihnen eine Chance, dass sie Jesus in der Schweiz kennen lernen können.

 

Mit dem Literaturbus unterwegs

Büchertisch in einem Einkaufscenter, nicht davor. Das ist für uns eine angenehme Erst-Erfahrung, alles unter Dach. Da es draußen schon empfindlich kalt geworden ist, freuen wir uns über das wohltemperierte Gebäude. Es ist noch früh, als wir unseren Marktschirm, den Tisch und die Literatur dort drinnen aufbauen.

 

Als Kurde unter Kurden

Nach einem bewegten Leben als Kämpfer in den Bergen Nord-Iraks engagiert sich Dilshad heute im Dienst an seinen Landsleuten. Als «assoziierter» Mitarbeiter setzt er sich ehrenamtlich bei MEOS Svizzera ein. Es ist ihm ein grosses Anliegen, die frohe Botschaft von Jesus Christus weiterzugeben.

 

Neuanfang per Telefon

Im vergangenen Juni liess sich Frau Y. in der tamilischen Gemeinde «TCF – The Christian Fellowship» taufen. Vorausgegangen waren viele Gespräche, ein ausführliches Bibelstudium und eine intensive Begleitung – und dies alles am Telefon. MEOS-Mitarbeiter Antony Joseph erlebte dies hautnah mit.

 

Für die obere Wohnung sorgen!

Wie erzähle ich einem Türken etwas von Gott, der nur an sein Haus in der Türkei denkt? Wie finde ich eine Brücke?

 

Interkulturelle Begegnungen

„Muttertag, das ist sehr gut“, sagte eine Tschetschenin zu mir, die Somalierin die dabei stand nickte und fügte hinzu: „oh ja, in der Schweiz sind Männer und Frauen gleich, in Somalia sind Männer eine Katastrophe, die Frauen sind immer unten“, und sie stampfte mit dem Fuss auf den Boden und unterstrich mit dieser Geste, wie unterdrückt die Frauen in Somalia sind. Die Tschetschenin erlebte es ähnlich.

 

Floyd McClung: „Ich habe keine Angst vor Minaretten“

Seit vierzig Jahren lädt Floyd McClung Menschen zum Leben mit Christus ein. Als Evangelist auf den Strassen Amsterdams wie in Afghanistan tätig, hat er immer wieder überraschende Erfahrungen gemacht, besonders mit Muslimen.

 

„Ich bin Christ – und immer noch ein echter Türke“

Mein Name ist Hakan Tastan. Ich bin Türke und lebe mit meiner Frau und meinen zwei Kindern in Istanbul. Dass ich irgendwann in meinem Leben wieder so glücklich werden würde, hätte ich vor ein paar Jahren nicht geglaubt. Aber Jesus hat mein Leben verändert. Er hat mich wieder froh gemacht.

 

Rettung aus Seenot

Ngô Bá Tao, Pastor unter vietnamesischen Landsleuten in der Schweiz, lebt seit 26 Jahren in unserem Land. Als Flüchtlinge («boat people») verliessen er und seine Frau Thi My Hanh mit ihrem kleinen Sohn am 15. Juni 1979 Vietnam. Ngô Bá Tao berichtet uns, wie Gott sie dabei aus grosser Seenot gerettet und später Schritt für Schritt auf ihrem Weg zum vollzeitlichen Dienst bei MEOS Svizzera geführt hat.

 

LAVDI ZOTIT - Ehre Sei Gott

Das christliche Albanische Netzwerk in der Schweiz traf sich zu einem Ermutigungstag.