- Kein Tamilentempel

Kein Tamilentempel

Bauland in der Berner Gemeinde Belp, das ein tamilisch-hinduistischer Verein für den Bau eines Begegnungszentrums erwerben wollte, ist von der Gemeinde gekauft worden. An der Gemeindeversammlung vom 13. September passierte der Baulandkauf mit grossem Mehr bei lediglich vier Gegenstimmen und einigen Enthaltungen. Konkret geht es um drei Baulandparzellen, die eine Firma in der Aemmenmatt in Belp verkaufen wollte. Seit mehreren Monaten war bekannt, dass der tamilisch-hindusitische Verein «Aum Shakti» mit einem Kauf des Baulandes liebäugelte. Nun ist ihm die Gemeinde zuvorgekommen. Die Gemeinde erwirbt das Land nach eigenen Angaben als Baulandreserve. «Es ist für eine aufstrebende Gemeinde wie Belp von grosser Wichtigkeit, dass sie Arbeitsplätze schaffen oder dem Gewerbe Entfaltungsmöglichkeiten bieten kann», hiess es in der Abstimmungsbotschaft wörtlich.

Das Thema Sakralbauten ist in Belp seit Monaten ein heisses Eisen. Die serbisch-orthodoxe Kirche hat eine rechtskräftige Baubewilligung für ein Gotteshaus erhalten. Die Gegner vermochten dieses Projekt nicht zu stoppen. (Kipa)

Sprachen