- Ein Tempel für die Hindus

Ein Tempel für die Hindus

Trimbach. Im Herbst soll in Trimbach, Kanton Solothurn, mit dem Bau eines Hindu-Tempels begonnen werden. Vor gut drei Jahren gelangte der tamilische Kulturverein Trimbach mit dem Anliegen an die Oltner Nachbargemeinde, um einen Hindu-Tempel errichten zu können. Der Ortsplaner erarbeitete nach den Plänen des Architekten Günter Hildebrand aus Lostorf den Gestaltungs- und Erschliessungsplan, der ohne Einsprachen vom Regierungsrat genehmigt wurde. Auch die Bewilligung für eine Zufahrtsbrücke über den Dorfbach zog keine Einsprachen nach sich, wie Hildebrand erklärt.

Das Baugesuch vom August vergangenen Jahres zog hingegen eine privatrechtliche Einsprache von Nachbarn nach sich - wegen der Zufahrt, so Gemeindepräsident Martin Straumann. Das Bau- und Justizdepartement lehnte sie jedoch ab, ebenso das Verwaltungsgericht. Inzwischen konnte eine Einigung erreicht werden.

Wie Hildebrand ausführt, will man "spätestens diesen Herbst" mit dem Bau der Tempelanlage beginnen. Ein Teil des Baues wird von indischen Facharbeitern, so genannten Brahmanen, "heiligen Leuten", vorgenommen. Im Tempelraum müssen die religiösen Bauteile appliziert werden. Es ist dies, laut Hildebrand, eine Vorgehensweise, die nur von gläubigen Hindus vorgenommen werden darf. "Ungläubige" dürfen diese Bauteile später nicht einmal berühren.


Quelle: Kipa

Sprachen