Flucht nach Ägypten - Idyllische Weihnachten?

Flucht nach Ägypten

Idyllische Weihnachten?

Bald ist Weihnachten! Das war nicht so idyllisch! Das war eine Flucht!

Während wir es nach den Festtagen noch etwas gemütlich haben oder Hals über Kopf in den Alltag stürzen, sind die Hauptpersonen, die uns zum Innehalten und Feiern inspiriert haben, kurz nach der Geburt auf der Flucht nach Ägypten. Für Maria und Josef war die traute Familienzeit im Stall von kurzer Dauer. Kaum war der hohe Besuch der Sterndeuter wieder gegangen, mussten sie Bethlehem verlassen. Man könnte sagen, Jesus Christus war ein Migrant, bzw. ein Migrantenkind (siehe die Schrift "I was a refugee").
 
 Schrift zu beziehen bei: P. Vimalasekaran, European Christian Mission

Und Sie sind nicht die einzigen in der Bibel: Moses, Abraham, David, Naomi + Ruth und viele andere. Sie waren auf der Flucht, weil sie verfolgt wurden oder Hungersnot drohte oder Krieg war. Im Moment sind weltweit mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht und auch in deinem Ort sind einige davon angekommen. 

 
Golfplatz in Melilla (span. Enklave in Marrokko). Am oberen Bildrand versuchen Flüchtlinge den Schutzzaun zu überklettern.

So müssen wir uns als Christen am Ort mit dem Thema auseinandersetzen – und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Wir haben die einmalige Chance diesen Leuten – auch aus der islamischen Welt - die Liebe Gottes weiterzusagen und praktisch zu zeigen.

 
Bootsflüchtlinge auf dem Mittelmeer

Quelle: Hansjörg Schärer, MEOS-Fachstelle Asyl und Migration, www.asylundmigration.ch

Sprachen