Kinder als gemeinsames Herzensanliegen - „Kinder im Fokus“ Konferenz wird internationaler

Kinder als gemeinsames Herzensanliegen

„Kinder im Fokus“ Konferenz wird internationaler

Zum dritten Mal in Folge trafen sich am 7. November 2015 auf einem Hügel oberhalb Basel, dem Campus von St. Chrischona, Menschen aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden. Ihr gemeinsames Herzensanliegen sind die Kinder. Dieses Jahr war es eine bunter gemischte Schar – Menschen nicht nur aus der Schweiz, sondern auch aus Afrika und anderen Kontinenten.

Für die Organisatoren ist es wichtig, dass die Teilnehmenden nicht nur aus Schweizer Kirchgemeinden, sondern auch aus internationalen Gemeinden stammen. Die Veranstalter hoffen, dass von Jahr zu Jahr immer mehr internationale Gemeindemitarbeitende anwesend sind und sich vom Programm und den Workshop-Angeboten – zusammen mit Vertretern aus Schweizer Gemeinden – inspirieren lassen. In diesem Sinne gab es den ganzen Tag Übersetzungsangebote in mehreren Sprachen.

Internationale Beratungsrunde
An der Konferenz boten Mitarbeiter von kids-team und African Link eine Beratungsrunde international an. Anliegen des Workshops war:  Wie können wir Kinder mit internationalem Hintergrund und der zweiten Generation im Glauben an Jesus fördern? Kindergottesdienst in meiner internationalen Gemeinde – was gelingt gut, wo stehen wir an?
In der Beratungsrunde waren zwei Gruppen vertreten: eritreische und französischsprachige afrikanische Christen. Durch die persönliche Betroffenheit der eigenen Kinder Müllers, die in Afrika aufwuchsen und sich auch zuerst in die Schweiz integrieren mussten, war bereits zu Beginn der Austauschrunde das gemeinsame Herzensanliegen, das Beste für unsere Kinder zu wollen, spürbar.
Am Austausch, wie es in der Familie Glauben gelebt und weitergegeben wird, beteiligten sich alle rege. Ein Teilnehmer entdeckte erfreut, dass es bebilderte Bücher mit biblischen Geschichten für Kinder gibt. In einer nächsten Runde wurde besprochen, wie die Unterweisung im Glauben an Jesus auf den verschiedenen Altersstufen in den Gemeinden aussehen kann.
So verging die Stunde viel zu schnell und fast alle redeten in Grüppchen weiter und deckten sich rege mit Deutsch- und fremdsprachigem Material von kids-team Schweiz ein. Die Vielfalt der vorgeschlagenen Ideen stiess auf grossen Anklang.

Kids & Youths interkulturell – ein Angebot der Arbeitsgemeinschaft interkulturell
Wo findet man praktische Hilfe für Kinderarbeit in internationalen Gemeinden? Die Teilnehmer der Beratungsrunde erhielten zum Abschluss eine Broschüre, die das Netz „Kids & Youths interkulturell“ zusammengestellt hat: Es werden mehrsprachige Trainings, fremdsprachiges Material, Camps und Freizeitangebote und Beratungsadressen für interkulturelle Arbeit vorgestellt. (Weitere Informationen findet man auf der Website www.interculturel.info/kidsnyouths.)

Netzwerk Kinder im Fokus und KIDS TREFF
Die Konferenz wurde von „Kinder im Fokus“ organisiert. Dieses Netz von mehreren Organisationen im Bereich der Kinder- und Teenagerarbeit bietet und vermittelt Support für Mitarbeitende der christlichen Arbeit mit Kindern in der Schweiz (mehr dazu unter www.kinderimfokus.net).
Ein gemeinsames Anliegen ist die Unterstützung von KIDS TREFF, einer zeitgemässen, bibelzentrierten Form von Kindergottesdienst, bei der Kinder und Mitarbeitende mit Freude dabei sind. Viele Angebote sind auf der Website zu finden (siehe www.kidstreff.ch).

Patricia Egli, African Link

 

Sprachen