- Neuer Interkulturell-Koordinator stellt sich vor

Neuer Interkulturell-Koordinator stellt sich vor


Hallo, Salü, Ciao, Hola, Ola,

Liebe Brüder und Schwestern

Es freut mich sehr, als neuer Koordinator für die ik–Arbeitsgemeinschaft „interkulturell“ der SEA zu arbeiten und möchte mich hier kurz vorstellen:
Geboren am 10. August 1967 in Santiago de Chile, lebe ich seit ca. 30 Jahren in der Schweiz, zusammen mit meiner Frau Juliana Serrano, geboren am 10.03.1977 in Brasilien und unserer Tochter Gabriela, geboren am 05.09.2005 in der Schweiz. Wir leben in Arni, Kanton AG.  Wir sind seit 10 Jahren verheiratet und besitzen alle den Schweizerpass. Wir sind eine interkullture Familie, die ihre Wurzeln im Ausland hat und in der der Schweiz lebt.
Nach vielen Jahren in der Gastronomie, wo ich als Service-Angestellter angefangen hatte und später als Geschäftsführer und Pächter tätig war, wechselte ich in die Versicherungsbranche und arbeitete dort als Berater. 
Als ich meine Frau kennenlernte, habe ich durch sie auch Jesus Christus kennengelernt und so habe ich im Jahr 2007 Jesus Christus als meinen Retter angenommen.
Durch mein neues Leben und meine regelmäsigen Besuche in Gottes Gemeinde, habe ich mich verändert und wollte etwas Neues machen, besser gesagt, wollte nichts Anderes als ein menschliches Werkzeug von Jesus Christus sein. Ich wollte Jesus Christus dienen und bekam so, auch nach viel Gebet, die Vision mit Mundo Gospel für die Schweiz.
Mundo Gospel ist/war eine Zeitschrift und Internetseite auf Spanisch und Portugiesisch, die im Jahr 2009 zum ersten Mal erschien. Sie hat als Hauptziel, die christliche Gemeinschaft der Latinos in der Schweiz zu informieren. Dazu kamen bald andere Ziele, wie die Einheit unter den Latinos zu fördern, sowie die Migrationsgemeinden und Schweizer Gemeinden miteinander zu vernetzen.
Die erste Ausgabe wurde in nur 13 Gemeinden der Stadt Zürich verteilt. Nach ca. zwei  Jahren, und diesmal mit Livenet als Partner, hatten wir ca. 70 Gemeinden in der ganzen Schweiz erreicht. Die Zeitschrift wurde auch in Latino-Geschäften verteilt (Coiffure, Beauty Center, Latino-Shops usw.), um kirchenfernen Menschen das Evangelium von Jesus Christus zu verkünden.
In meinen ersten Jahren als Christ besuchten wir als Familie eine brasilianische Gemeinde, zuerst ca. 3 Jahre in Zürich und dann ca. 4 Jahre in Luzern. Seit 2 Jahren sind wir Teil der city church in Zürich, einer Schweizer Gemeinde mit einer grossen interkulturellen Gemeinschaft, wo nicht nur Schweizerdeutsch gesprochen wird, sondern auch Englisch, Spanisch, Portugiesisch, welche in der Gemeinde keine Fremdsprachen mehr sind.
In allen Gemeinden war ich mit meiner Frau immer aktiv. Wir besuchten nicht nur alle Seminare und Schulungen für Mitglieder der Gemeinde, sondern wir waren auch in der Küche aktiv und arbeiteten dort, auch an der Rezeption, mit den Kindern, im Leitungsteam, in der Organisation von Events usw. Das alles hat uns sehr geprägt und uns auch motiviert, die  Arbeit mit diversen Menschen und Kulturen zu vertiefen.
In meiner ganzen Berufskarriere hatte ich immer Jobs, bei denen der Mensch im Vordergrund stand, um ihm zu dienen. Das ist sicher der Grund, weshalb ich mich für diese Aufgabe beworben habe. Ich bin selbst interkulturell. Ich lebe nicht nur seit vielen Jahren hier, sondern komme ursprünglich aus einem anderen Land. Ich kenne beide Seiten. Mit meinem Migrations-Hintergrund möchte ich der interkulturellen christlichen Gemeinschaft in der Schweiz dienen,  sie unterstützen und fördern. Ich freue mich, mit Ihnen diese Arbeit zu realisieren und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit jedem von Ihnen.

Bis Bald…
Gott segne Sie
Que Dieu vous bénisse
    Dio vi benedica
Dios los bendiga
    Deus os abençõe


Ricardo Serrano

Sprachen